Das Themaist nichtdie Story

Journalismus

Machen wir was mit Medien

Das Thema ist nicht die Story - das ist mein Motto. Eine gutes Format mit einer tragenden Geschichte schafft es, beim Zuschauer und beim Publikum besser in Erinnerung zu bleiben.

Mit Podcasts und YouTube-Serien sind nur zwei neue Formate genannt, die ganz neue Möglichkeiten eröffnen, Themen zu vermitteln.

Für die heutige Stärke einer Medienmarke ist es wichtig, sich nicht von einer Plattform oder einem Medium einschränken zu lassen. Das Thema bestimmt die Form!

Wie passt das zusammen?

Bei der heutigen Vielfalt von Plattformen und Ausspielwegen ist es wichtig das Thema die Form bestimmen zu lassen. Dazu gehören auch für Journalisten neue Disziplinen.

Was für Projekte können daraus entstehen?

Es sind nicht die großen, hübschen Storytelling-Projekte, sondern die gut erzählten Geschichten, die im Vordergrund stehen müssen. Sei es das bewegte Bild oder neues Storytelling mit Voice-Assistants. Wir leben in einer medialen Epoche, in der unglaublich Spannendes entstehen kann.

Entwicklung

Am Anfang stand der Code...

Schon in der Schule habe ich mich viel mit Web-Entwicklung beschäftigt und mir mehrere Programmiersprachen selbst beigebracht.

Bis heute habe ich bei zahlreichen Projekten mitgearbeitet und einige selbst gestartet.

iOS-, Server- und Webentwicklung - ich bin sozusagen mehrsprachig aufgewachsen. Momentan beschäftige ich mich mit der Entwicklung für Voice-Assistants.

Eine Geschichte mit offenem Ende.

Geboren und aufgewachsen bin ich als Nordlicht in Bremerhaven. 2014 habe ich direkt hinter dem Deich (ja wirklich!) mein Abitur gemacht.

Mein Weg zum Journalismus erfüllt vermutlich jedes Klischee: 2007 bis 2014 war ich Mitglied und Leiter der Online-Redaktion der Schule. Größte Themen damals: Neue Schulleitung – und eine neue Webpräsenz für die Schule.

Wind davon schien auch bremische Senatskanzlei bekommen zu haben, zumindest wurde ich für mein Engagement in der Schule als Delegationsmitglied vom damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck zu den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2014 nach Hannover eingeladen.

Mein Studium an der Hochschule Macromedia for Media and Communication habe ich dann im Oktober 2014 aufgenommen, zunächst in Berlin im Bereich „Ressortjournalismus“, dann zum März 2015 weiter am Macromedia-Campus in Hamburg im Bereich Sportjournalismus. Von September 2015 bis Januar 2016 durfte ich dann noch während eines Auslandssemesters am Griffith College in Dublin (Irland) ganz besondere Erfahrungen (auch in beruflicher Hinsicht) auf der grünen Insel machen.

Mein Studium habe ich dann im März 2018 mit dem Titel Bachelor of Arts abgeschlossen. Titel meiner Abschlussarbeit: ``Social Media first - Eine Analyse journalistischer Inhalte in Social Media-getriebenen Medienangeboten am Beispiel des ARD/ZDF-Angebotes funk``

Erfahren Sie mehr.

Ich habe Erfahrungen inRadio-JournalismusTV-JournalismusOnline-JournalismusWeb- und App-Programmierung

TV- und Video-Journalismus

Die bewegten Bilder sind meine Leidenschaft. Die audio-visuelle Kombination macht die Arbeit mit Videos jedes Mal zu einer besonderen beim Erzählen von Geschichten.

Multimedia-Produktion

Ich habe Erfahrungen im Umgang mit den gängigen Tools der Adobe Creative Cloud (Premiere Pro, AfterEffects, Audition und Photoshop). Gleichzeitig habe ich fortgeschrittene Kenntnisse im Umgang mit Produktions- und (Hörfunk-)Studiotechnik

Recherche und Informationen

Geschichten liegen nicht auf der Straße - sonst müssten wir sie nicht erzählen. Eine tief gehende und umfassende Recherche ist Grundlage jeder journalistischen Arbeit. Die Einarbeitung in verschiedenste Themen gehören zu meinen Stärken.

Entwicklung

Neben Deutsch, Englisch und Spanisch spreche ich auch noch HTML, CSS, PHP, Swift, Python und JavaScript - wir verstehen uns also 😉

Talk to the Code

Meine neue Leidenschaft ist die Entwicklung für Sprachassistenten. "Conversational Development" ist eine ganz eigene Disziplin mit neuen Herausforderung.

Neue Ausspielwege

Neue Ausspielwege sind nicht nur neue Kanäle. Sie erfordern eigenes Storytelling nach eigenen Regeln. Vor allem Podcasts sind ein spannender Bereich, in dem ich noch mehr Erfahrungen sammeln möchte.

Sagen Sie “Hallo”!

Sie möchten mehr über mich erfahren, haben eine konkrete Anfrage oder wollen einfach nur einen Gruß da lassen? Das ist die Adresse:

mail@marcoreinke.de

Sie möchten verschlüsselt mit mir in Kontakt treten?

Hier gibt es den PGP-Schlüssel dazu.